happy-woman-1209728_1920

loslassen und zulassen….

Kämpfst Du vielleicht  gerade gegen bestimmte Aspekte in Deinem Leben, die Du so nicht haben möchtest? Die nicht Deinen Wünschen vom Leben entsprechen oder dafür sorgen, dass Du einen Mangel empfindest und womöglich unglücklich bist.

Wahrscheinlich kennst Du dann diese Ahnung in Dir, dass eigentlich so viel mehr möglich wäre, aber es gelingt Dir einfach nicht, sie tatsächlich in Deinem Leben zu realisieren.

Und deswegen strengst Du Dich an und bemühst Dich nach allen Kräften, die Umstände zu verändern. Du wendest all Deine Energie auf und bemühst Dich so sehr, es richtig zu machen um dann doch wieder mit denselben oder ähnlichen Ergebnissen konfrontiert zu werden.

Du läufst mit voller Macht gegen die nächste Mauer, bist erschöpft und müde und nach einer kurzen Zeit, in der Du Dich verzweifelt und frustriert fühlst, rappelst Du Dich auf und beginnst wieder von vorne.

Denn tief in Dir ist dieses Gefühl oder vielleicht mehr eine leise Ahnung bzw. Hoffnung, dass da  mehr möglich ist.

So wie bei einer meiner Teilnehmerin meines Workshops. Ich möchte sie hier Ulrike nennen.

Ulrike war eine junge,  symphatische  Frau mit einer sehr guten Ausbildung und einer umfangreichen beruflichen Erfahrung. Trotzdem war sie, als sie in meinen Workshop kam, seit eineinhalb Jahren arbeitslos. Sie schrieb wirklich viele Bewerbungen und machte eigentlich alles richtig. Doch es passierte einfach nichts.

Das bemerkenswerte bei Ulrike war, dass sie Ultraläuferin war. Ultraläufe gehen weit über eine Marathonstrecke hinaus und führen über freies Gelände. Für diese Leidenschaft trainierte Ulrike täglich mindestens 2 Stunden. Du siehst, Ulrike war jemand, die sich Ziele setzte und stets bereit war, ihr Bestes zu geben und immer wieder über ihre Grenzen zu gehen.

running-1705716_1280

In meinem Workshop erkannte Ulrike ihre unbewusst abgespeicherten Überzeugung, dass sie nicht gut genug war und selbst wenn sie die besten Leistungen brachte, es eben doch nie reichte.

Von aussen betrachtet, war es unglaublich. Da war diese junge, talentierte Frau die ständig Leistungen auf höchstem Niveau ablieferte und der es trotzdem nicht gelang, die Erfolge zu generieren, die sie sich bewusst so sehr wünschte.

Als Ulrike in meinem Workshop kam, hatten ihre Selbstzweifel mittlerweile so viel Macht über sie, dass sie nur sehr vorsichtig und alles andere als überzeugt von ihren bisherigen Erfolgen erzählte und diese als Selbstverständlichkeiten abtat. Ich und auch die anderen Teilnehmer sahen ein ganz anderes Bild dieser Frau als das, dass sie selber wahrnehmen konnte.

Ich sagte ihr, was ich alles in ihr sehe und wenn sie beginnen würde, dies auch in sich zu erkennen und noch viel wichtiger als nächsten Schritt zu spüren, dann wäre alles möglich.

Als Ulrike ihre unbewussten Überzeugungen klar erkennen und annehmen konnte und spürte, welche Gefühle sie in ihr auslösten, konnte sie diese loslassen und sich für ein neues Bild ihrer selbst öffnen.

Sie beschrieb es so:“ Es ist so, als ob ein rießiges Gewicht von meinen Schultern genommen worden wäre. Und ich war mir gar nicht bewusst, dass ich dieses Gewicht die ganze Zeit mit mir herumgetragen habe.“

Ulrike entspannte sich und ließ ihre innere Verkrampfung los, den Erfolg mit aller Gewalt erzwingen zu müssen. Sie begann sich mehr und mehr mit einem liebevolleren, sanfteren Blick zu sehen und sich immer mehr zu vertrauen und sich auf ihre neue berufliche Tätigkeit zu freuen.

Wir formulierten ein klares Ziel mit einer zeitlichen Deadline, entwarfen eine Visualisierung, in der sie ganz klar das Bild vor sich sah und es mit allen Sinnen spüren konnte, wie sie morgens voller Freude ins Büro kam und all ihre Kreativität und ihr Wissen einbrachte.

Der Samen war gesät….

sprout-933892_1920

Nun war es Ulrike´s Aufgabe, mit liebevoller Aufmerksamkeit und Vertrauen dafür zu sorgen, dass der Samen auch aufgehen durfte.

Und der Samen ging auf :-)

Nur zwei Wochen nach dem Workshop bekam ich eine mail, die mich zu Tränen rührte. Ulrike hat in einer Woche zuerst drei Einladungen zu Vorstellungsgesprächen erhalten und dann für alle drei Jobs ein Angebot erhalten. Und Ulrike probierte ihr neues Selbstbewusstsein dahin gehend aus, dass sie sogar noch bessere Bedingungen für sich aushandelte.

Und das sind die Momente, die ich in meinem Job  so sehr liebe.

Menschen erkennen zu lassen, wie und womit sie sich von ihrem tatsächlichen Potential abhalten, sie dabei zu unterstützen, diese Überzeugungen loszulassen und mitzuerleben, was alles möglich ist, wenn sie zulassen und es sich selber erlauben, auf ihre ganz persönliche Art erfolgreich zu sein.

Wenn Du aktuell bestimmte Aspekte in Deinem Leben verändern möchtest und Deine Energie darauf verwendest, gegen etwas zu kämpfen bzw. mit aller Gewalt eine Veränderung bewirken möchtest, dann mach doch mal eine Pause, auch wenn es schwer fällt.

Ich möchte Dich einladen, mal in Deinen Körper hineinzufühlen, wieviel Druck und Anspannung Du in Dir trägst. Schließe doch mal Deine Hände ganz fest zu Fäusten, denn in diesem Zustand versuchen viele Menschen, ihre Umstände zu verändern. Und nun öffne Deine Fäuste und spüre in den Unterschied hinein.

Dieses Gefühl bei geöffneten Fäusten bewirkst Du, wenn Du Deine bisherigen Überzeugungen achtsam und wertschätzend wahrnimmst und somit zulässt, dass sie sich verändern dürfen.

Bei den geballten Fäusten hälst Du den Zustand weiterhin fest und wendest all Deine Energie ungewollt dafür auf, den Zustand weiter zu manifestieren.

Jede Veränderung beginnt mit einem liebevollen, achtsamen Blick auf Dich selber. Dadurch öffnen sich Türen für neue Möglichkeiten……

Wenn Du vielleicht Lust hast, mal zu schauen, was Dich womöglich zurückhält und wie Du Dich auf Deine Ziele ausrichten kannst, kannst Du diese 15 Fragen für Dich nutzen. Klicke hier

Wenn Du mehr über meine Arbeit erfahren möchtest, freue ich mich sehr über einen Besuch auf meiner Seite phoenix-zimmermann und über meine workshops kannst Du Dich gerne hier informieren.

 

Ich wünsche Dir viele entspannte, liebevolle und achtsame Momente mit Dir selber, damit Deine gesäten Samen auch aufgehen können.

Herzliche Grüße

Deine Andrea Zimmermann  

  ich-klein