letters-637440_1920

Dein Blick aus der Zukunft!

 

Heute ist der 31. Dezember 2015.

Der letzte Tag des Jahres inspiriert viele Menschen dazu, sich Ziele für das neue Jahr zu setzen.

Voller Vorfreude plant man, träumt man und möchte seine Fußspuren wie in frisch gefallenen Schnee setzen.

Doch sind das auch wirklich Deine Ziele?

Sind diese Ziele dazu geeignet, Dir das Leben zu ermöglichen, dass Du wirklich leben möchtest.

Ich möchte Dir hier eine Methode vorstellen, die es Dir ermöglicht, Deinen Blickwinkel stark zu vergrößern und Deine Ziele im Zusammenhang mit Deinem gesamten Leben zu überprüfen.

Brief Deines zukünftigen Selbst an Dich:

Achte vor Beginn dieser Übung bitte darauf, dass Du ungestört bist und genügend Zeit hast.
Bitte lege Dir Schreibunterlagen bereit, mache es Dir bequem und gönne Dir bitte eine positive und wertschätzende Haltung bei dieser Übung.
Nun schließe Deine Augen und gehe in Deine Zukunft.
Du siehst Dich selber einen Tag vor Deinem achtzigsten Geburtstag.
Achte auf die Bilder, die entstehen und welche Gefühle sie bei Dir auslösen.
Wo befindest Du Dich, wie fühlst Du Dich…lasse diese Bilder ohne Druck oder Erwartung entstehen.

Und nun öffne wieder Deine Augen, nimm die Unterlagen und schreibe Dir aus der Zukunft einen Brief an Dich selber. Die Achtzigjährige, der Achtzigjährige schreibt an Dich heute.
Überlege nicht lange, sondern sei einfach neugierig und gespannt was da so kommen mag…….
Mit dieser Übung bekommst Du einen größeren Blickwinkel und kannst Deine Ziele entsprechend setzen.

In meinen Seminaren habe ich schon unzählige Menschen erleben dürfen, die durch diese Übung weitreichende Erkenntnisse gewinnen konnten.

alter Mann

Außerdem ist sie hervorragend dafür geeignet, wenn Du Klarheit vor Entscheidungen brauchst.

Hast Du Ziele, Wünsche oder Träume, die Du 2016 umsetzen möchtest.

Dann freue ich mich sehr, wenn Du Dir in einem meiner Seminare zu Jahresbeginn die Unterstützung holst, um sie auch tatsächlich zu erreichen.

Denn häufig stehen uns alte Überzeugungen, Glaubenssätze oder Gewohnheiten im Wege um Neues in unserem Leben zu kreieren und zu zulassen.

Ich durfte bereits hunderte von Menschen in den letzten Jahren auf diesem Weg begleiten und es war immer wieder berührend, zu sehen, wieviel möglich ist, wenn man an sich selber glaubt und anfängt, sein Potential tatsächlich zu nutzen.

Klicke hier und informiere Dich über meine Seminare zu Jahresbeginn

Sei es Dir selber wert und freu Dich auf ein unglaubliches 2016!

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen ein wunderbares, glückliches und erfolgreiches Jahr.

Deine Andrea Zimmermann

 

 

schlüssel

Erkenne Deine INNEREN ANTREIBER und befreie Dich von Ihnen

 

Wir alle haben sie, diese Stimmen im Kopf, die uns einreden, uns noch mehr anzustrengen zu müssen,

die uns Angst machen, unsere Meinung zu vertreten,

uns ständig zu noch mehr Eile antreiben

oder uns weiß machen, dass wir keine Schwächen zeigen und immer Stärke demonstrieren müssen.

Diese Stimmen können uns, wenn sie in einem vernünftigen Maße vorhanden sind,  in unserer Weiterentwickung unterstützen.

Sind sie jedoch zu sehr ausgeprägt, können sie sogar unsere Gesundheit gefährden.

Diese sogenannten inneren Antreiber haben wir in unserer Kindheit aus entsprechenden Überzeugungen oder häufig gehörten Aussagen entwickelt.

Aus  „ich bin nicht liebenswert, wenn ich micht so zeige, wie ich wirklich bin“ hat sich der innere Antreiber MACH ES ALLEN RECHT entwicklet.

Aus „Beeil Dich doch, trödel doch nicht so rum“ kann der Antreiber MACH SCHNELL resultieren.

Aufgrund ständiger Hinweisen auf Defizite oder Fehler kann der Antreiber SEI PERFEKT sehr gut gedeihen.

Und Sätze wie „Indianer weinen nicht“ haben sicherlich den inneren Antreiber SEI STARK bei vielen Menschen, besonders bei Jungen, manifestiert.

Dies sind nur Beispiele, aber stark ausgeprägte innere Antreiber verursachen viel Leid und Unglücklichsein. Denn es besteht keine Chance, es ihnen jemals recht zu machen. Egal wie sehr Du Dich anstrengst, es wird niemals genug sein, solange Du sie nicht veränderst.

Sie können sogar  zu Burnout oder Depressionen führen.

Doch Erlaubersätze können diese inneren Stimme nachhaltig verändern.

Setze sie ein, wenn Du merkst, dass Du Dich gerade selber wieder überholen möchtest oder nichts, was Du tust, gut genug ist.

Konsequent werden sie zu einem wesentlich entspannteren Umgang mit Dir selber und Deinen Fähigkeiten führen.

Denn es darf auch einfach mal einfach sein!

Klicke hier und teste wie ausgeprägt welcher Antreiber bei Dir ist

Sei es Dir wert und achte gut auf Dich, denn Du bist wunderbar.

Deine Andrea

 

 

 

universe-1044107_1280

Wünsche, Träume, Ziele und Visionen! Bitte bewahre sie Dir!

 

Ich liebe Magie und ich liebe die bezaubernde Jeannie!

Als ich noch Studentin war und abends kellnerte, gehörte es zu meinen Ritualen, wenn alle Gäste gegangen waren und wir das Chaos des Abends beseitigen sollten, die Arme zu verschränken und energisch mit dem Kopf zu nicken. Leider musste ich doch immer die ganze Arbeit selber machen.

Aber es gibt diese Magie tatsächlich in unserem Leben!

Sie steckt in unseren Wünschen, Träumen, Zielen und in unseren Visionen.

Und in unserem Glauben an uns und unseren Fähigkeiten.

Wenn Du an Deinen Träumen und Visionen festhälst und Dir selber erlaubst, dass sie auch tatsächlich wahr werden dürfen, dann ist so viel möglich.

Doch so oft begegne ich Menschen, die darauf beharren, dass vieles eben nicht möglich ist und das es unrealistisch ist.

Wer sagt, was realistisch ist und was möglich ist?

Nur Du!

Die Träumer und Visionäre wurden zu Beginn immer als Spinner abgetan, doch wir würden heute noch in Höhlen sitzen, hätte es nie Spinner und Visionäre gegeben.

Und was gewinnst Du, wenn Du Deine Träume aufgibst und Deinen Ziele nicht mit allen Dir zu Verfügung stehenden Mitteln entgegen strebst.

Wie wirst Du Dich fühlen, wenn Du am Tag vor Deinem achtzigsten Geburtstag auf Dein bisheriges Leben zurückschaust und Du es nicht versucht hast?

Nicht nach den Sternen greifen zu wollen, damit wirst Du Dir selber nie gerecht, denn wenn Du es Dir vorstellen kannst, dann kannst Du es auch erreichen.

Aber die Arme zu verschränken und mit dem Kopf zu nicken, funktioniert leider nur bei der zauberhaften Jeannie.

Doch es gibt Methoden, die können wie Magie wirken.

Finde heraus, was Du wirklich willst!

So viele Menschen können benennen, was sie alles nicht wollen aber wenn es darum geht, klar zu benennen, was sie sich wünschen, wird es oft schwierig.

Weißt Du, was Du wirklich willst und was Du brauchst, um glücklich zu sein?

Setze Dir klare und messbare Ziele!

„Ich möchte gerne abnehmen“ ist kein Ziel! Aber „ich möchte bis zu einem fixierten Datum eine fixe Summe an Kilo abgenommen haben“ ist ein klares Ziel.

Ziele können eine magische Wirkung haben, wenn wir sie richtig nutzen.

Stelle Dir Dein Ziel wie ein lebendiges Wesen vor und wie es wohl reagieren wird, wenn Du Dich nur sporadisch mit ihm beschäftigst?

Wenn Du Dich immer wieder abwendest, weil gerade etwas anderes wichtiger ist oder weil Du glaubst, dass es vielleicht doch nicht zu Dir passt?

Nimm Deine Ziele ernst und gönne ihnen die verdiente Aufmerksamkeit.

Wenn Du Dein Ziel wertschätzt, dann wird es sich gerne auf Dich zubewegen.

Visualisiere Deine Ziele

Kreiere Deinen ganz persönlichen Kurzfilm, in dem Du Dich erlebst, wie Du Dein Ziel erreicht hast.  Lass ihn so bunt, so strahlend, so wunderbar wie nur möglich ablaufen und visualisiere ihn 3 mal täglich.

Damit signalisierst Du Deinem Unterbewusstsein, dass es möglich ist, dass Du Dein Ziel erreichst, denn es kann nicht zwischen Fiktion und Realität unterscheiden.

Lass Dich von Deinem Körper unterstützen

Wie würdest Du Dich bewegen, wenn Du Dein Ziel erreicht hast?

Wie beschwingt wäre Dein Gang, wie wäre Deine Körperhaltung. Wie würdest Du Deinen Kopf tragen, was würde Deine Mimik ausdrücken.

Und jetzt bewege Dich genauso, als wäre es bereits real, richte Deinen Körper auf und wachse und strahle!

Du kannst durch Deine innere Haltung Deine Ausstrahlung verändern und genauso kannst Du durch Deine Körperhaltung ein Signal an Dein Unterbewusstsein senden.

Erlaube Dir selber, Deine Ziele zu erreichen

Spüre Deine Selbstsabotageprogramme in Form von limitierenden Glaubensmustern in Deinem Unterbewusstsein auf und verändere sie so, dass sie Dich unterstützen.

Gib nicht auf

Besondere Ziele zu erreichen, wird bedeuten, dass Du Deine Komfortzone verlassen musst.

Du wirst Dich womöglich entsprechend Deiner Ziele verändern müssen, wirst auch mal Dinge tun müssen zu denen Du womöglich mal keine Lust hast.

Und Du wirst Dich mal sehr anstrengen aber der Erfolg lässt auf sich warten. Dann gib nicht auf, gib niemals auf.

Der Unterschied zwischen den Menschen die ihre Träume verwirklichen und denen, die es nicht tun, liegt darin, dass die einen zu früh aufgeben.

Ich habe in einem Buch des wunderbaren Brian Tracy dieses Gedicht gefunden:

Gib nicht auf

Wenn etwas schiefgeht, was manchmal passiert,

Wenn die Straße, auf der Du Dich hinschleppst, nur begauf zu führen scheint,

Wenn die Aktien unten und die Schulden hoch sind,

Und Du lächeln möchtest, aber weinen mußt,

Wenn Dich Sorgen bedrücken,

Ruhe Dich aus, wenn es sein muss, aber gib nicht auf.

Denn das Leben birgt täglich Überraschungen,

Und jeder begreift irgendwann,

Die Zahl der Fehler ist egal,

Durchhalten zählt,

Erfolg ist die Kehrseite des Fehlschlags,

Die silberne Tönung der Wolken des Zweifels.

Und Du weißt nie, wie nah Dein Ziel ist,

Es ist greifbar nah, wenn es ganz weit weg erscheint.

Also halt aus im Kampf, wenn Du am härtesten getroffen bist,

Wenn die Dinge am schlimmsten scheinen, darst Du nicht aufgeben!

anonym<

Immer dann, wenn ich verzweifen möchte, wieder etwas so gar nicht klappen möchte, lese ich mir diese Zeilen durch, stehe auf und mache weiter.

Und bisher hat sich dann immer eine Lösung gefunden.

Also sei es Dir selber wert!

Ich habe eine Meditation für Dich, die Dich auf dem Weg zu Deinem Ziel unterstützen wird.

Klicke hier um Dich für meinen Newsletter einzutragen und Du erhältst die kostenlose Meditation.

Glaube an Dich und Deine Träume und mache Dich auf den Weg sie zu verwirklichen?